Öffnungszeiten: jeden Samstag und Sonntag 14-18 Uhr für alle Besucher (Sondertermine siehe Kalender),
für Gruppen nach Vereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten (z.B. für Geburtstage, Firmenveranstaltungen etc.)

Eintritt:
Erwachsene - 10 €
Kinder - 6 €
Familienkarte* - 20 €
* inkl. 2 Elternteile u. 1 Kind oder 1 Elternteil u. 2 Kinder; zusätzl. Kind: 5 €; zusätzl. Elternteil: 8 €
Flippermuseum Schwerin
Friesenstr. 29
19053 Schwerin

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Straßenbahn 2, Richtung Lankow Siedlung, Haltestation Friesensportplatz.

Unser Standort

Besucherinfo

Wir haben einen Poly-Play bekommen!

 

Das Flippermuseum hat einen seltenen DDR-Videoautomaten "Poly-Play" bekommen und vervollständigt damit seinen Videoraum.

Aus Dresden und dann über Neubrandenburg kommt ein Poly-Play nach Schwerin ins Flippermuseum. Dieser einzige Videospielautomat der DDR wurde von 1985 bis Ende der 80er gebaut und häufig in Ferienheimen, Klubhäusern, Jugendherbergen, Jugendklubs oder Gaststätten aufgestellt. Für 50 Pfennig konnte man ein Spiel aus acht verschiedenen Videospielen auswählen. Daher rührt auch der Name "Poly-Play": Viel-Spiel-Gerät.

Der Poly-Play Automat ist ein 130 Kg schweres Monster, das gerade so ins Auto passt

 

Die Videospiele waren nachprogrammierte Arcade-Klassiker wie z.B. Pac-Man oder Carnival. Im Poly-Play heissen sie "Hase und Wolf" oder "Schießbude".

 

Die Genehmigung zum Aufstellen und Betreiben erteilte der VEB Staatszirkus der DDR. Ein Poly-Play-Automat kostete ca. 22000 Mark. Es gab verschiedene Varianten im Laufe der Jahre. Das Gehäuse wurde aus Holz für Möbel gefertig. Somit war der Poly-Play wohnzimmertauglich gestaltet.

Das gute Stück frisch im Videoraum aufgestellt ...

 

... neben den anderen Geräten aus der Zeit und den originalen Arcade-Spielen. Die Videospiele stehen in einem engen Kontext zu den Flippern und sind mit verantwortlich für deren Aussterben.