Neulich im Flippermuseum

"Hallo, können Sie mir mal helfen?", fragte mich neulich eine kleine Besucherin, die vor einem unserer Arcade-Video-Automaten aus den 80ern stand. "Na klar, was ist denn?". Das Mädchen drückte mit ihrem Zeigefinger immer wieder auf den Bildschirm. "Schauen Sie mal, das Spiel funktioniert ja gar nicht?!". Ich musste kurz überlegen, um was es hier ging, bis mir klar wurde, das Mädchen dachte, es handelt sich um eine App und um einen Touch-Screen, wie auf ihrem Handy. Tja, in den 80ern gab es noch keine Touch-Screens und man bediente Spiele noch über analoge Eingabegeräte, die man anfassen konnte und spürte, wie z.B. einen Joystick. Genau das wollen wir in unserem Spielemuseum ja bewahren und zeigen. "Du musst hier unten die Knöpfe und den Joystick benutzen", erklärte ich. "Cool, Alter, fresh", bekam ich als Kommentar zurück, als das Mädchen mit dem Joystick anfing das Spiel zu steuern.